Brücke über den Flößer
Die Nikolausbrücke mit Kapelle

Wer durch die historische Innenstadt Calws spaziert, der entdeckt einige Kunstwerke: Skulpturen, Steintafeln mit Inschrift und einen mit Blumen angelegten Literaturgarten. Die Nikolausbrücke über der rauschenden Nagold präsentiert sich mit der gotischen Kapelle als herausragendes Wahrzeichen der Stadt. Noch vor etwa hundert Jahren konnte man hier den Flößern bei der Arbeit zusehen. Hier war auch der Lieblingsplatz von Hermann Hesse, dessen lebensgroße Bronzefigur daran erinnert. Nur wenige Gehminuten entfernt ist das Hermann-Hesse-Museum, das die umfangreichste öffentlich ausgestellte Hermann Hesse Sammlung zeigt.

Durch den Literaturgarten

Der Hermann Hesse Weg in Calw
Der Hermann Hesse Weg

Es duftet nach Frühling und die Sonnenstrahlen blinzeln durch die Bäume hindurch. Ich befinde mich im Literaturgarten von Hermann Hesse. Seine wundervollen Gedichte auf Tafeln begleiten mich schließlich auf dem Hermann Hesse Weg bis zur Innenstadt. Vor dem historischen Stadtpalais „Haus Schütz“ befindet sich ein großer Glaskasten mit dem Aufdruck: Hermann Hesse Museum.

Der Eingang

Ein paar Stufen hinauf stehe ich in einem Raum mit hohen Decken. Rechts von mir ist ein kleiner Büchershop sowie eine Empfangstheke. Nachdem ich mich mit meiner Museums-PASS-Musée Karte angemeldet habe, führt mich die Empfangsdame in den ersten Stock. Ein sehr heller, offener Raum erwartet mich. In der Mitte steht eine Bronze Büste von Hermann Hesse. Außerdem liegt hier ein Quiz für unterschiedliche Altersklassen bereit. Nun werde ich in ein separates Zimmer mit Stühlen geführt, in dem gerade ein Dokumentarfilm über Hermann Hesse läuft.

Reichliche Sammlung an Exponaten

Das Hermann Hesse Museum in Calw
Reichliche Sammlung an Exponaten

Nach Raum- und Ziffernfolge beginne ich meinen Rundgang. Von seiner Geburt und Herkunft, seiner Jugend, Revolte und Befreiung, der Flucht aus dem Kloster Maulbronn, seiner Lehre als Buchhändler in Tübingen und seinen Reisen, liegen hier sämtliche Exponate, Fotos seiner Lebensstationen und Briefe in Schaukästen und Malereien an den Wänden.

Ein Buch – seine Lebenssituation

Geschichte von Hermann Hesse im Schwarzwald
Die Hörstation

Zu jedem Themenbereich finde ich zudem Literatur. Hier wird klar, dass in jedem seiner Bücher autobiografische Elemente stecken. In dem hinteren Zimmer liegen außerdem Kopfhörer für Hörproben zu seinen Werken bereit.

Fazit: Das Museum war gut besucht, von daher sieht man, wie einzigartig Hesse war und wie beliebt seine Bücher sind. Ich habe bereits den „Steppenwolf“ sowie „Goldmund und Narziss“ gelesen und es war äußerst interessant zu erfahren, aus welcher Lebenssituation heraus die Bücher entstanden.

Tipps:

  • mit der Museums-PASS-Musées Karte ist der Eintritt frei.
  • Audio-Guides zur biografischen Ausstellung in deutscher, englischer und japanischer Sprache sind an der Kasse erhältlich.
  • Öffnungszeiten im April bis Oktober von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Im November bis März von Mittwoch bis Sonntag um 11 bis 16 Uhr.
  • Das Museum ist nicht barrierefrei.
  • Führungen auf Anfrage.
  • Wer gerne an der frischen Luft unterwegs ist, der findet Interessantes aus dem „Hermann-Hesse-Weg“.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Sie stimmen zu, indem Sie die Website weiter nutzen. Datenschutzerklärung